Gemeinschaftsunterkunft

Lübeck, Solmitzstraße

Schnell muss es meistens gehen, wenn es darum geht, Flüchtlinge unterzubringen. Für die Neuankömmlinge wurde keine Unterkunft gebaut: Sie haben im Auftrag der Lübecker Wohnungsbaugesellschaft TRAVE in der Lübecker Solmitzstraße ein Zuhause erhalten.
Und das in wirklich kürzester Frist. Nach nur fünf Monaten Bauzeit konnten die neun Häuser mit ein-bis vier Zimmer-Wohnungen an die Gemeindediakonie übergeben werden, die die Betreuung der Flüchtlingsunterkunft übernommen hat.

Trotz einer 24stündigen Überwachung der Baustelle gab es noch während der Bauphase einen nächtlichen Brandanschlag, der jedoch den zügigen Fortgang der Arbeiten nicht verhindern konnte. Die extrem kurze Bauzeit erforderte eine punktgenaue Planung sowie eine sehr hohe Fertigungstiefe außerhalb der Baustelle. Nachdem unser Büro die Grundrisse und Details entwickelt hatte, produzierte ein Fertighauslieferant nach unseren Vorgaben die Module für die Häuser, die dann vor Ort zusammengefügt wurden.
Alle Gebäude sind Effizienzhäuser nach KfW 55. Sie sind an ein Fernwärmenetz angeschlossen. Zusätzlich wurde ein Blockheizkraftwerk errichtet, um die Energiespitzen abzudecken. Alle Häuser haben eine Dachflächenbegrünung.

Aufgrund der Anordnung der Häuser und den vielen Grünflächen hat sich eine behagliche dörfliche Struktur entwickelt, in der sich sowohl die Bewohner als auch die Betreuer sehr wohl fühlen.
Bei der Projektierung wurde ausdrücklich auf die Möglichkeit der Drittnutzung geachtet: Wenn die Gemeinschaftsunterkunft nicht mehr für Asylsuchende benötigt wird, können die Häuser auch als einzelne Sozialwohnungen oder Doppelhaushälften genutzt werden.
Das Bauvorhaben wurde von der ARGE-Schleswig-Holstein für zeitgemäßes Bauen in allen Bewertungskriterien mit sehr gut bewertet.