Logistikzentrum Brüggen

Logistikzentrum Brüggen

Das Logistikzentrum der Brüggen Anlagen und Logistik GmbH & Co. KG am Lübecker Glashüttenweg wächst. Seit 2002 sind bereits vier Bauabschnitte geplant und umgesetzt worden.
2003 erfolgte am Lübecker Werk II die Inbetriebnahme eines neuen Versand- und Logistikzentrums mit vollautomatischem Hochregallager und zirka 20.000 Stellplätzen für Paletten. In die Versandhalle integriert sind Büro- und Sozialräume, technische Einrichtungen und zusätzliche Andockstationen für LKW, die an den innerbetrieblichen Verkehr mit vollautomatischem Verladesystem angeschlossen sind.

Im zweiten Bauabschnitt wurde zwischen 2009 und 2010 mit einem zweiten Hochregallager die Lagerkapazität verdoppelt. Angegliedert entstand eine weitere Versandhalle mit Andockstationen, Büroflächen und Sozialräumen. Unter beiden Hallen wurden drei Stahlbeton-Sprinklerwasser-Vorratsbehälter gebaut.

2017 wurden beide Hochregallager in der Länge um die Hälfte vergrößert. Für diese Erweiterungsbauten mussten wegen der Setzungsdifferenzen Tiefgründungen unter Stahlbetonfundamenten erfolgen: Die Bediengeräte im Lager sollten nach Fertigstellung der neuen Gebäude durchlaufend in beiden Teilen fahren können. Die Anforderungen an die Genauigkeit der Bauausführung waren daher extrem hoch. Die Winkelverdrehung der Gebäude durfte nicht größer als ein Zehntausendstel betragen, musste also nahezu bei Null liegen, denn Millimeter-Ungenauigkeiten am Boden würden in der Höhe Regalverwindungen im Zentimeterbereich bedeuten.
Die Hochregallager in ihren neuen Dimensionen wurden Anfang 2018 in Betrieb genommen und bieten jetzt eine Kapazität von insgesamt 50.000 Europaletten.

Gleich im Anschluss wurde mit dem Bau einer weiteren Versandhalle mit acht LKW-Andockstationen sowie einer weiteren Sprinklerzentrale begonnen. Ergänzend zu den zwei Löschwasser-Entnahmestellen in der Trave, die für einen Gebäudekomplex dieses Ausmaßes nicht ausreichen, entsteht noch ein Sprinklertank unter der Versandhalle.
Für die Mitarbeiter werden direkt im Neubau Büroflächen und Sozialräume geschaffen und das in kürzester Bauzeit. Denn bereits im August 2018 feiert die H. & J. Brüggen KG in der neuen Versandhalle ihr 150 jähriges Betriebsjubiläum.

Auch der fünfte Bauabschnitt ist bereits geplant: Die Lagerflächen am Glashüttenweg werden nochmals um 30.000 Stellplätze erweitert.
Alle Regale stehen im unteren Bereich in einer „weißen Stahlbetonwanne“. Diese Konstruktion bietet zuverlässigen Hochwasserschutz bis zur Oberkante des maximalen Staupegels eines Jahrhundert-Hochwassers und eine zusätzliche Reserve.

Mit einem innerbetrieblichen automatisch be- und entladenden Shuttle wird die Ware aus Werk I zum Logistikzentrum transportiert und dort eingelagert.
Über eine Förderstrecke gelangen die Produkte aus Werk II in die Kommissionier- und Versandhalle.
Die Fertigware wird an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr ein- und ausgelagert sowie die Paletten für den Versand bereitgestellt.
Sämtliche Bauarbeiten finden im laufenden Betrieb des Logistikzentrums statt. Eine enge Koordination des Baustellen- und Betriebsverkehrs wurde umgesetzt.
Für die Baufeldfreimachung waren umfangreiche Abbruchmaßnahmen und Baugrundertüchtigungen erforderlich. Für den letzten Bauabschnitt wurde der ehemalige Wasserbaubetriebshof der LPA verlagert. Für die Realisierung des nächsten Bauabschnittes, den Hochregallagern 5 und 6, ist eine teilweise Zuschüttung eines Hafenbeckens erforderlich.